IT security and other aweful matters

Of computer mice and men – for availability, integrity and privacy

Bankenmarketing und Kundenkontakt über Facebook und Twitter

Auch die Banken haben die Plattformen des Web 2.0 und die neuen sozialen Treffpunkte Facebook, Twitter u.a. entdeckt.
http://www.av-finance.de/default.asp?ArtID=13730
Und bauen darauf, dass jüngere Erwachsene offener mit ihren Daten umgehen.

So verlockend das die Marketingmenschen empfinden mögen, ist das mehrfach riskant.

Falsche oder täuschend ähnliche Identitäten sind in diesen schnelllebigen Medien sehr leicht aufgebaut. Schelme aller Art könnten

  • am Image eines Instituts kratzen, in dem sie unter deren Namen (oder ähnlichen Namen) unseriöse Meldungen verbreiten.
  • mit einer Täuschung viel leichter Phishing betreiben als etwa per E-Mail.

Der schöne Marketingeffekt ist also mit einem hohen Imagerisiko verbunden, oder mit direktem monetärem Risiko für die Kunden und die Bank. Ihr einst hervorragendes Ansehen, das jahrzehntelang aufgebaut wurde, haben die Banken ja schon ruiniert. Ist da der Reputationsschaden eines Twitter-Fakes noch als Risiko zu bewerten?

Advertisements

Author: TTeichmann

IT is my business since 1985, focused on IT security since 1999. I built up several IT networks as security based architectures. In 2007 business continuity management came into my portfolio. I feel open minded, keeping an eye on things evolving, trying to find solutions that meet business needs while security requirements are kept high. ITsec, ITSCM and BCM are necessarily part of cost efficient IT delivery today.

Comments are closed.