IT security and other aweful matters

Of computer mice and men – for availability, integrity and privacy

Flug AF 447 Rio-Paris – Schuldzuweisung von Air France an Airbus

Am 1. Juni 2009 stürzte eine Boeing 747 der AirFrance mit 228 Passagieren in den Atlantik. Eine vermutete Ursache für den Abstürz sollen fehlerhafte Geschwindigkeitssensoren sein. Jetzt wurde bekannt, dass AirFrance im September in einem Dokument an die Untersuchungsrichterin Sylvia Garnault sowohl Airbus als auch Thales direkt beschuldigt, auf Mängelberichte über die Geschwindigkeitssensoren über 10 Monate nicht reagiert zu haben.

In der Luftfahrt galt bei der Ermittlung von Ursachen für Katastrophen die Regel, dass nicht nach Schuldigen, sondern nach Ursachen gesucht wird, wenn in einem Unfall Menschen ums Leben kamen oder gefährdet wurden. Dieses Prinzip war eine Grundlage für das hohe Maß an Vertrauen der Passagiere in das Transportmittel Flugzeug. Durch die meist jahrelange akribische Suche nach Fehlern, mit komplizierten Modellen und Rekonstruktionsversuchen, wurde Fliegen immer sicherer.

Für die Business Continuity Community ist die Branche deswegen immer noch ein Vorbild, und immer wieder wird gefordert, nach jeder Katastrophe erst mal eine unvoreingenommene Analyse durchzuführen, und die Schuldfrage hinten an zu stellen.

Dies ist nicht immer realistisch, und es wird sich nie leugnen lassen, dass die Beteiligten an einer Untersuchung auch Unternehmensinteressen ausgesetzt sind. Rein sachliche Ursachenforschung gibt es nicht. Sie muss aber als Ideal akzeptiert werden, und allgemein muss der Blick darauf gerichtet werden, wie schlimme Unfälle oder Unternehmenskrisen verhindert werden können.

Unschön an der Beschuldigung ihrer Lieferanten durch AirFrance ist auch, dass der direkt Verantwortliche (AirFrance) seine Haftung gegenüber Anspruchsgruppen (Gericht als Instanz der staatlichen Rechtsordnung, Angehörigen der Opfer) durch Vorwürfe an seine Lieferanten zu mindern versucht. Wir bleiben bei unserem Diktum: Man kann alles delegieren, nur nicht die Verantwortung. Wenn AirFrance aus Wartungsberichten schließen musste, dass ein ernsthaftes Problem vorlag, hätten die Piloten entsprechend instruiert werden müssen, oder die Maschinen am Boden bleiben müssen, bis zur Behebung des Problems.

Bleibt zu hoffen und zu fordern, dass die Fluggesellschaften bei ihrem Prinzip Erst Ursache Erforschen bleiben, und auch AirFrance im Interesse der Passagiere, der Besatzungen und von AirFrance dahin zurück findet.

Quelle: Liberation online

Advertisements

Author: TTeichmann

IT is my business since 1985, focused on IT security since 1999. I built up several IT networks as security based architectures. In 2007 business continuity management came into my portfolio. I feel open minded, keeping an eye on things evolving, trying to find solutions that meet business needs while security requirements are kept high. ITsec, ITSCM and BCM are necessarily part of cost efficient IT delivery today.

Comments are closed.