IT security and other aweful matters

Of computer mice and men – for availability, integrity and privacy

wikileaks – Meinungsfreiheit und wirtschaftliche Macht

Die Kreditkartenanbieter VISA und MasterCard sowie der Online-Bezahldienst Paypal haben etwas Ungewöhnliches getan, sie haben einen Kunden gesperrt, also auf Geschäft verzichtet. Dies weist auf sehr bedenkliche Aspekte hin, sowohl für die Gestaltung der Meinungsfreiheit als auch für die Sicherheit von Geschäftsbeziehungen.

Für die Meinungsfreiheit streiten inzwischen weltweit Einzelpersonen und Gruppierungen wie Campact, aber auch eine Cyber-Guerilla, die eher impulsiv reagiert.

Unternehmen werden eher im Hintergrund agieren, denn die Wirkung öffentlicher Bekundungen sind in diesem Fall schwer vorhersehbar. Nutzer von Zahlungs- und Clearingsystemen sollten jedenfalls sehr wach sein. Die Unterbrechung von Zahlungsströmen kann Finanzdienstleister, Handel und die Lieferkette empfindlich treffen. Wenn eine solche Unterbrechung absehbar ist, kann dies rechtzeitig abgefedert werden. Dies wäre der Fall, wenn aufgrund behördlicher Ermittlungen ein begründeter Verdacht in eine richterliche Anweisung mündet, wie bei der Sperrung von Konten, die der organisierten Kriminalität oder terroristischen Vereinigungen zuzuordnen sind.

Wenn aber eine unerwünschte öffentliche Aktion, die rechtlich noch gar nicht bewertet wurde, zu Störungen im Zahlungsverkehr führt, sind unerwartete Unterbrechungen möglich, und es kann jeden treffen. Gefährdet sind wieder einmal eher mittelständische Unternehmen, denn eine VISA wird sich nicht mit einem internationalen Konzern anlegen. Aber wenn ein Mittelständler durch Namensähnlichkeit oder eine Geschäftsbeziehung als Lieferant auf eine unbekannte Blacklist gerät, ist er einem nicht evaluierbaren Risiko ausgesetzt.

Die Diversität von Zahlungswegen ist daher eine notwendige Vorsorge zur Aufrechterhaltung des Geschäftsbetriebs. Große Anbieter sind eher mit Vorsicht zu beauftragen. Die großen Anbieter bieten eine große technische Verfügbarkeit. Sie zeigen aber gerade, dass sie auch anfällig sind für Machtmissbrauch. In Kooperation mit einem anderen Großen könnten sie auch einem kleinen Konkurrenten einfach das Leben schwer machen. Ja, sagt der informierte Leser, aber das würde keiner tun, denn das käme raus, und dann wäre der große Zahlungsdienstleister erledigt.

Aber, und hier schließt sich der Kreis, wer sorgt dafür, dass es heraus käme? Ja, wer: Die Rechercheure und Publizisten im Schutz der Meinungsfreiheit. Meinungsfreiheit ist ein Element eines freien Marktes. Nicht nur in Sonntagsreden, sondern auch jetzt, wo es darauf ankommt.

Advertisements

Author: TTeichmann

IT is my business since 1985, focused on IT security since 1999. I built up several IT networks as security based architectures. In 2007 business continuity management came into my portfolio. I feel open minded, keeping an eye on things evolving, trying to find solutions that meet business needs while security requirements are kept high. ITsec, ITSCM and BCM are necessarily part of cost efficient IT delivery today.

Comments are closed.