IT security and other aweful matters

Of computer mice and men – for availability, integrity and privacy

Scharfe Analyse und ein Fehlschluss von Jon Callas in der Zeit

Die Zeit veröffentlichte Ende September einen sehr scharfsinnigen Artikel des ausgewiesenen Experten für Computersicherheit und Kryptografie, Jon Callas. Der Artikel ist hinsichtlich der Darstellung der Funktionen von großen Anbietern im Internet, namentlich Facebook und Google. Es geht um die Funktion für die einzelnen Benutzer, um die Interessen der Unternehmen, die diese Dienste anbieten und betreiben, um den feinen Unterschied zwischen Kunden und Benutzern, und um die grundlegende Versorgung, die diese Dienste darstellen.

Fast zwangsläufig kommt Jon Callas dabei zu dem Schluss, dass diese Art der sozialen Vernetzung zunehmend den Charakter einer gesellschaftlichen Grundversorgung gewinnt, ihn für manche Teile sogar schon hat. Damit stellt sich wie bei anderen Grundversorgungen die Frage, ab welchem Grad, und mit welchen Mitteln der Staat regulierend eingreift.

Erfrischend, bedrückend und aufklärend ist dieser Artikel, bis auf den Schluss. Da erliegt Herr Callas dem staatsfeindlichen Reflex, ohne eine Sekunde oder einen Halbsatz darüber nachzudenken, was denn die Funktion des Staates ist, und warum wir immer noch lieber in einer schlecht funktionierenden Demokratie leben als in einer gut funktionierenden Diktatur.  Ich zitiere

Wenn diese Internetdienstleister es nicht schleunigst lernen, uns in ihren Communitys als Bürger zu behandeln statt als Gemüse, werden etliche Regierungen auf der Welt in naher Zukunft Machtworte sprechen. Sie werden die Aufsicht übernehmen. Regierungen wissen, wie man uns als Bürger behandelt. [..]

Ich möchte nicht missverstanden werden. Ich halte das nicht für eine begrüßenswerte Entwicklung; ich fürchte nur, dass es so kommen wird. Elefanten zertrampeln das Gras, und Regierungen sind nun mal Elefanten.

Herr Callas erwartet von Unternehmen, deren ausgewiesenes und legitimes Interesse die Erwirtschaftung eines Gewinns ist, dass sie ihre Benutzer als Bürger ansehen. Bürger, das ist jemand der gleichberechtigt mitredet und mitentscheidet, wenn auch meistens nur repräsentiert durch seine Vertreter. Erwartet Herr Callas die paritätische Mitbestimmung der nicht zahlenden User bei Facebook?

Schön wäre es ja, wenn Regierungen Elefanten wären. Elefanten sollen sehr sensible und intelligente Tiere sein, die im Porzellanladen keinen Schaden anrichten, ganz anders als es die Redensart sagt. Und für die Regierungen sind alle Beteiligten Bürger, oder sollten es sein.

Es stimmt, aber das gilt auch für die IT-Sicherheitsbranche, dass Regierungen einen Hand zu autoritären Lösungen, zumindest zentralistischen Ansätzen haben. Gut wäre es daher, wenn die Forderungen nach Regulierung der Grundversorgung mit Internetfunktionen jetzt von einer aufgeklärten Community formuliert und den Legislativen (Parlamenten) vorgeschlagen würden. Hierfür liefert der Artikel einen guten ersten Ansatz. Wenn solcher Art von der Graswurzel her die Regulierung gefordert und geformt wird, haben wir die besten Chancen, eine sinnvolle, hilfreiche und auch schützende Regulierung des Internet zu bekommen.

Nicht über den Staat jammern, sondern als Bürger qualifiziert mitreden, das ist die Alternative.

Der Artikel in Zeit Online

Advertisements

Author: TTeichmann

IT is my business since 1985, focused on IT security since 1999. I built up several IT networks as security based architectures. In 2007 business continuity management came into my portfolio. I feel open minded, keeping an eye on things evolving, trying to find solutions that meet business needs while security requirements are kept high. ITsec, ITSCM and BCM are necessarily part of cost efficient IT delivery today.

Comments are closed.