IT security and other aweful matters

Of computer mice and men – for availability, integrity and privacy

Managing Trust – ein weißer Rappe

So schafft man Vertrauen – man verwaltet es, steuert es. Der Anwender, sei es Kunde, sei es Angestellter, er hat ja eh keine Wahl, er muss vertrauen, wenn er an die Ware will, oder wenn er seinen Arbeitsplatz behalten will. Ensteht so Vertrauen, oder einfache Unterordnung? Managing Trust ist ein Begriff, der zeigt wo es lang geht, ähnlich wie die Herstellung von Akzeptanz in der Politikwissenschaft. Offener Dialog ist da kein Austausch unter Gleichen, sondern ein Mittel, um durch Manipulation eventuelle oder tatsächliche Gegner, die eigentlich nur Menschen mit anderen Ansichten sind, zur Zustimmung zu bringen.

Managing Trust geht nicht! Vertrauen muss in einer fortschreitenden Kommunikation aufgebaut werden. Wer dann davon spricht, dass er diese Kommunikation nur als einen weiteren Prozess in seinen Managementsystemen führt, verliert in der Sekunde jede Legitimation auf Vertrauen.

Die Umgestaltung der Betriebe aus stabilen Aufbauorganisationen in Projektorganisationen und neuerdings in reine Prozesssysteme, in denen die einzelnen Einheiten nur noch eng abgegrente Kompetenzen haben, hat die Mitarbeiter überall stark verunsichert. Stress, leider in der negativen Art des Distress, greift um sich. Und dann wird entdeckt, dass die ganzen komplexen Systeme, der Remote Support, die Collaboration im Home Office mit Videoconferencing und Telko, nicht mehr technisch dicht zu machen sind, und jetzt fällt auf, dass doch Vertrauen gebraucht wird. Kontroll wäre gut, funzt aber nicht, da nehmen wir doch wieder Euer Vertrauen in Anspruch.

Managing Distrust wäre korrekt, denn die angebotenen Systeme dienen dazu, das Misstrauen der Geschäftsleitungen in die Mitarbeiter in kontrollierbare Bahnen zu bringen, sodass das Restrisiko des Datenbruchs akzeptiert werden kann.

Das Vertrauen hingegen muss erst wieder mal gewonnen werden. Back to Trust, etwa im Rahmen von Corporate Social Responsibility. Oder Motivationsprogrammen, Stressabbau, Stressprävention – systemisch und organisatorisch.

CeBIT – Managing Trust

Advertisements

Author: TTeichmann

IT is my business since 1985, focused on IT security since 1999. I built up several IT networks as security based architectures. In 2007 business continuity management came into my portfolio. I feel open minded, keeping an eye on things evolving, trying to find solutions that meet business needs while security requirements are kept high. ITsec, ITSCM and BCM are necessarily part of cost efficient IT delivery today.

Comments are closed.