IT security and other aweful matters

Of computer mice and men – for availability, integrity and privacy

Der Schwarze Schwan ist ein weißer Lichtstreifen am Horizont

Wenn das kein Black Swan war, ein Schwarzer Schwan (aus dem die Angelsachsen, sprächen sie Deutsch, ganz sicher einen “Schwaschwa” machten), dieser Meteorit, der letzte Woche über Tscheljabinsk explodierte. Allgemein ist ja bekannt, dass manchmal kleinere und nicht ganz so kleine Gesteinsbrocken auf der Erde einschlagen, und dass die meisten schadlos für die Lebewesen auf dem Planeten in der Atmosphäre verglühen und schlimmstenfalls als kleine Kiesel vom Himmer plumpsen.

Aber der hier soll schon ein recht großer Kiesel gewesen sein. Jedenfalls ist er als weißer Lichtstreifen auf vielen Videoaufnahmen zu sehen und er hat durchaus Schaden angerichtet. Was sagt das dem Notfallmanager, dem Business Continuity Beauftragten und dem ITSCMer? Fast nichts, aber nur fast.

Zum Beispiel, dass es doch passiert, und nicht nur den anderen. Und dass die echten Schäden nicht unbedingt dramatische Fernsehbilder abgeben oder für eine Ende-der-Welt-Szenario geeignet sind. Zu den Fotos muss schon gesagt werden, dass mehrere tausend geborstener Fensterscheiben im Winter zur Katastrophe werden können, bei dauerhaft 20 ° C minus.

Was hilft da ein Plan, dass geborstene Fensterscheiben eines Büros, in dem kritische Geschäftsprozesse abgewickelt werden, umgehend durch den Glaser des Vertrauens zu ersetzen sind. Der Glaser kriegt vielleicht gar kein Glas, weil er im Verhältnis zur Konkurrenz zu langsam reagiert hat, oder weil die Behörden erst einmal alles verfügbare Glas für den Einbau in Wohnungen reservieren, damit die Bewohner nicht erfrieren. Zum Notfallszenario Glasbruch gehört eben nicht nur Plan B: Der Glaser kommt, sondern auch Plan C: Der Schreiner kommt, dazu der Elektriker für die Anpassung der Einbruchmeldeanlage und ein Einsatzplan für die Bewachung des neuen Fensters aus Holz.

Eine ganze Reihe von Notfallplänen geht davon aus, dass im Falle N Menschen und Material einfach da sind. Das ist naiv. Und Eingriffe von Behörden in einem übergeordneten Notfall oder einer Katastrophe sind zu erwarten. Pläne, die allzusehr auf das Gute im Notfall setzen, sollten immer noch ergänzt werden um die unschöne Variante, dass da draußen auch was nicht klappt.

Und – Störungen treten ein. Nicht häufiger als früher, nur dass die technologische Entwicklung der letzten zwanzig Jahre (ein lächerlich kurzer Zeitraum in der Geschichte) Stück für Stück mit den Gegebenheiten dieses Planeten konfrontiert wird, wie Vulkanausbrüche und Meteoriten, und dass diese Entwicklung gleichzeitig diese Ereignisse auf dem ganzen Erdball fast gleichzeitig bekannt machen.

Wenn hätte es früher in den Wäldern Germaniens interessiert, wenn im Ural ein Sack Steine hinfällt?

Quelle: SZ online – Meteorit

Advertisements

Author: TTeichmann

IT is my business since 1985, focused on IT security since 1999. I built up several IT networks as security based architectures. In 2007 business continuity management came into my portfolio. I feel open minded, keeping an eye on things evolving, trying to find solutions that meet business needs while security requirements are kept high. ITsec, ITSCM and BCM are necessarily part of cost efficient IT delivery today.

Comments are closed.